Ultras Shop

Alpha Industries MA1 Fliegerjacke


Die Originale MA1 Fliegerjacke von Alpha Industries, seit über 40 Jahren die Nr. 1 unter den Fliegerjacken.Die Jacke hat oranges Innenfutter, Alpha Logo Stick am Reißverschluss, gerippte Bündchen und 2 Außen- und eine Innentasche.


Als Bomberjacke wird zunächst ein spezielles Modell einer Fliegerjacke aus Nylon bezeichnet - das US-amerikanische Modell MA-1. Andere Jackenmodelle, die für Kampfflugzeugbesatzungen konzipiert wurden, werden als Fliegerjacken bezeichnet. Der Begriff Bomberjacke wird jedoch auch in der zivilen Mode als Begriff für Blouson-Jacken verwendet, die den ursprünglichen militärischen Bomberjacken nachempfunden oder ähnlich sind. Die MA-1 hat einen Strickkragen, damit der Kragen nicht in Konflikt mit den Fallschirmgurten kam. Die MA-1 wurde ab 1958 als einziges Modell der USAF an die Piloten ausgegeben, bis sie durch die CWU-45 abgelöst wurde, die bis heute der Standard der USAF-Piloten ist. Die militärischen Maßgaben wurden seit der Einführung mehrfach geändert. So wurde die Wollsteppung durch eine Polyesterfaser-Steppung ersetzt, was die Jacke leichter machte. Mitte der 60er wurde die MA-1 zu einer Wendejacke mit orangefarbenem Innenfutter umgeändert, damit Rettungstrupps abgestürzte Piloten leichter erkennen konnten. Bomberjacken waren und sind in verschiedenen Subkulturen (Gabber, Hiphop, Punk, Skinheads, insb. Oi!-Skins) beliebt und sind jedoch darüber hinaus inzwischen etablierter Bestandteil der Mainstream-Mode. Seit über 40 Jahren die Nr. 1 unter den Fliegerjacken

Obermaterial: 100 % Nylon
Innenfutter: 100 % Polyester


Farben: schwarz
Größen: M L

Artikel-Nr.: AIMA1s
Lieferbarkeit: sofort
Hersteller: Alpha Industries
Bewertung: 4 von 5 bei 69 Bewertungen

Shop: www.ultrasversand.de
Kategorie:
Preis: 149.90
(inkl. MwSt | + Versand)

DETAILS

Info Alpha Industries / Jacken

bekannt durch seine MA1 und CWU Fliegerjacken, produziert unter anderem für das US-Militär und wurde 1959 in Knoxville (Tennessee) gegründet. Abgrenzung von Bomberjacke zur Fliegerjacke: In den 1980er und 1990er Jahren bekam die Bomberjacke einen schlechten Ruf, weil sie nach der originär proletarischen englischen Protestbewegung der ersten Skinheads in der Neonaziszene ihren Siegeszug nahm. Wegen der Verbreitung vor allem unter ostdeutschen rechtsgerichteten Schülern wurde 2001 sogar ein Verbot der Bomberjacke an deutschen Schulen erwogen, da die Träger mit der Bomberjacke ihre rechtsextremistische Gesinnung zum Ausdruck brächten. Mehrere ostdeutsche Schulen verbannten das Kleidungsstück von ihren Räumlichkeiten. Trotz der Gemeinsamkeiten zwischen Bomber- und Fliegerjacke bleibt allerdings festzuhalten, dass die Bomberjacke ein eigenes Subgenre bildet und mit ihrem aufgeplusterten Erscheinungsbild und ihrem kurzen, an der Hüfte endenden Bund ihre eigene Ausformung besitzt. Charakteristisches zu Fliegerjacken: Fliegerjacken sind hingegen durch ihre elastischen Bündchen an Ärmeln und Saum zu erkennen. Ein weiteres Erkennungszeichen ist die dadurch erzeugte Blusenform dieser Blousonjacke, die entweder taillenlang oder hüftlang getragen wird. Eine Fliegerjacke wird zudem durch den Strickbund am Hals charakterisiert, typisch sind ein hoher Kragen sowie gestickte Accessoires für ein individuelles Erscheinungsbild. Heute ist der schlechte Ruf der Fliegerjacken verschwunden und die Fliegerjacken werden weltweit auch von Damen auf den Laufstegen der Welt getragen. Die Damen setzen damit neue Trends und sorgen dafür, dass die Fliegerjacken zunehmend auch beim weiblichen Geschlecht ihre Anhängerinnen findet. Die Fliegerjacken sind entweder aus Leder oder Nylon, wobei das Leder mehr zum Military-Look beiträgt, während das etwas weniger warme Nylon zeitlose Eleganz verkörpert. Besonders warm wird eine Fliegerjacke gehalten, wenn das Futter aus Schaffell besteht, denn Schaffelle haben die Eigenschaft, besonders warm zu halten. Eine solche Fliegerjacke aus Schaffell stellt eine hervorragende Winterjacke dar. In dieser Rubrik findet man Kapuzenjacken, Sweatjacken, Windjacken, Harringtons, Donkeys und Crombies.